Presse

Schaufenster vom 18.09.2019

BORNHEIM-MERTEN – (fes) Viele Mertener kennen Yvonne Dogan als Kassiererin im örtlichen Supermarkt. Auf dem ersten Kreativmarkt im GFO Klostergarten allerdings präsentierte sich die Künstlerin unter ihrem pfiffigen Pseudonym „Funkel*Mariechen“.

An ihrem Stand bot sie originelle und individuelle Christbaumkugeln an mit Sprüchen wie „Kölsche Jung“, „Jeck im Sunnesching“ und auch eine Kugel für einen „Lieblingsmenschen“ hatte sie im Angebot. Rund 30 Kreative nahmen an der Premiere von „Merten kreativ“ teil. Nicht alle präsentierten sich mit Ständen im Kulturzentrum „KulTür“ oder in der kürzlich wieder eröffneten historischen Klosterkapelle auf dem GFO-Gelände.

Einige luden auch in ihre Ateliers ein, verteilt über die ganze „Vorgebirgsperle“ Merten. Auch der Kunsthof war mit dabei. Eigens dafür war ein Shuttle Bus eingerichtet. Den ehrenamtlichen Fahrdienst hatte Günther Hayenga aus Rösberg übernommen. Die Idee zu „Merten Kreativ“ hatte Ulrike Rudolph. Sie nahm im vergangenen Jahr an den beiden Dorfversammlungen des GFO Klostergarten teil, wo Bürger gebeten wurden, sich ehrenamtlich mit neuen Ideen für das GFO-Areal, aber auch für den Ort einzusetzen.

Ulrike Rudolph arbeitete über 30 Jahre als Journalistin, Lektorin und Autorin, veröffentliche Romane und Krimis. Jetzt widmet sie sich aber verstärkt der Kunst und stellte auf dem Kunstmarkt ihre „NaturGestalten“ aus Glas, Ton, Steinen und Holz vor.

Bonner Generalanzeiger vom 10.9.2019